Nächste Termine

18 Nov 2019
20:00 -
SVB 5 - Bösingfeld 1
---------------------------------------
22 Nov 2019
19:45 -
SVB 1 - Rödinghausen 2
---------------------------------------
22 Nov 2019
19:45 -
SVB 3 - Lemgo 3
---------------------------------------
22 Nov 2019
20:00 -
Lage 3 - SVB 2
---------------------------------------
22 Nov 2019
20:00 -
Erder 3 - SVB 4
---------------------------------------

Am Freitagabend waren wir zu Gast beim Tabellennachbarn in Lohe.
Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an und wir rechneten uns durchaus Chancen auf einen Punkt aus aber an diesem Abend war Lohe ganz klar zu stark für uns.
Bereits die Doppel verliefen nicht so gut wie in den vergangenen Wochen. Nur Clever/Begemann konnten ihr Doppel mit 3:0 gewinnen, Kuhfuß/Jortzik (0:3) und auch Mehlert/Krüger (2:3) mussten den Gegenern gratulieren.
Auch in den Einzeln lief es nicht viel besser. Mehlert verlor erneut nach 2:0 Satzführung noch mit 2:3 und Kuhfuß verlor glatt mit 0:3. Clever kämpfte sich zwar bis in den 5ten Satz, war dort aber chancenlos. Ähnlich wie bei Clever lief es auch bei Jortzik, doch auch hier ging der 5te Satz an den Gegner. Begemann holte anschließend unseren ersten und auch einzigsten Einzelpunkt. Er spielte taktisch gut und gewann in 3 knappen Sätzen. Krüger kam am Nebentisch mit dem Schnittspiel seinen Gegners nicht so richtig zurecht und verlor mit 0:3. 
Das obere Paarkreuz macht den Sack dann im negativen Sinne zu. Mehlert verlor erneut in 5 Sätzen und Kuhfuß erneut in 3 Sätzen.

5 mal 5 Sätzen gespielt und alle verloren. Natürlich etwas unglücklich aber vielleicht lag es auch einfach im entscheidenden Moment am besseren Gegner. Meiner Meinung nach war das 2:9 1-2 Spiele zu deutlich, insgesamt aber ein mehr als verdienter Sieg für Lohe.

Für uns steht jetzt am 22.11. das letzte Heimspiel der Hinrunde gegen Rödinghausen an. Da wollen wir nochmal doppelt punkten...

Am Freitag hatte die 1. Mannschaft den Tabellenvierten aus Jöllenbeck zu Gast.
Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an und auf Grund unserer guten Leistungen der letzten Wochen rechneten wir uns durchaus Chancen auf 1 oder vielleicht sogar 2 Punkte aus. 

Die Doppel verliefen mal wieder sehr gut für uns!
Unser Doppel 1 Kuhfuß/Jortzik bezwangen in 5 knappen Sätzen das gegnerische Doppel 2 Sieberg/Zorn.
Mehlert/Krüger hatten mal wieder keine Lust auf "Opferdoppel" und knackten mit 3:1 das gegnerische Doppel 1 Oldemeyer/Pielsticker.
Clever/Begemann spielten ihre fast schon üblichen 5 Sätze, konnten das Doppel am Ende aber ebenfalls mit 3:2 (gegen Uffenkamp/Würth) gewinnen. 3:0 nach den Doppeln...top Start ins Spiel...

Auch in die Einzel starteten wir nahezu perfekt.
Mehlert (3:1 gegen Sieberg), Kuhfuß (3:0 gegen Oldemeyer), Clever (3:0 gegen Pielsticker) und Jortzik (3:0 gegen Uffenkamp) spielten richtig stark und brachten uns schnell mit 7:0 in Führung.
Im unteren Paarkreuz lief es dann leider nicht ganz so gut. Krüger musste nach 4 knappen Sätzen seinem Genger Würth gratulieren und Begemann kam nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Zorn zwar nochmal zurück ins Spiel aber leider etwas zu spät und verlor ebenfalls mit 1:3.
Im oberen Paarkreuz konnte Mehlert eine 2:0 Satzführung (und 10:6 Führung im 5ten) leider nicht nach Hause bringen und verlor mit 2:3 gegen Oldemeyer.
Die mal wieder sehr stark spielenden Kuhfuß und Clever machten anschließend den Sack aber zu. Kuhfuß gewann mit 3:1 gegen Sieberg und Clever konnte in stets knappen Sätzen (13:11 im 5ten) mit 3:2 gegen Uffenkamp gewinnen.

Also wir hatten uns vorab ja durchaus etwas ausgerechnet aber so ein Ergebnis hatte wohl keiner von uns für möglich gehalten. Das war meiner Meinung nach die bisher beste Saisonleistung die wir gezeigt haben und bestätigt unsere aktuell gute Form!
In der Tabelle stehen wir zwar weiterhin auf Platz 7, konnten uns aber an die obere Tabellenhälfte annähern und unseren Vorsprung auf den 8. Platz (erster Abstiegsrelegationsplatz) auf 3 Punkte ausbauen.

Am kommenden Freitag (15.11.) geht es für uns nun zum Tabellensechsten nach Lohe. Mal schauen was da drin ist...

 

Gegen eine sehr starke Mennighüffer Mannschaft konnte die 1. Mannschaft am Montag Abend ein 8:8 erkämpfen.

Anfangs sah es so aus, als wenn der Start in die Partie absolut misslingen würde. Unser Doppel 1 Kuhfuß/Jortzik verloren mit 0:3 gegen Bemmann/Stollberg und auch Mehlert/Krüger verloren, wenn auch sehr knapp (zu 9 im 5ten), gegen das gegnerische Doppel 1 Broclmeier/Speckmeier. Auch bei Clever/Begemann sah es lange Zeit nicht gut aus, denn sie lagen bereits mit 0:2 Sätzen gegen Meller/Ruschmeier hinten, kämpften sich aber zurück und konnten das Spiel noch mit 3:2 für sich entscheiden.

Die Einzel verliefen recht ausgeglichen. Mehlert konnte endlich mal ein 5-Satz-Spiel für sich entscheiden und gewann mit 3:2 gegen Speckmeier, Kuhfuß unterlag in 3 sehr knappen Sätzen der gegnerischen Spitzenspielerin Brockmeier.
Clever (3:1 gegem Stollberg) und auch Jortzik (3:1 gegen Bemmann) spielten heute wieder richtig stark und brachten uns mit 4:3 in Führung. Leider konnten wir von den 3 folgenden Partien kein Spiel für uns entscheiden. Krüger (0:3 gegen Ruschmeier), Begemann (1:3 gegen Meller) und auch Mehlert (2:3 gegen Brockmeier) mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Doch auf Kuhfuß (trotz Ersatzschläger ;-) ), Clever und auch Jortzik war Verlass. Kuhfuß gewann mit 3:1 gegen Speckmeier, Clever konnte die Partie gegen Bemmann in 5 sehr knappen Sätzen für sich entscheiden und auch Jortzik drehte einen 1:2 Satzrückstand noch in einen 3:2 Sieg (12:10 im 5ten)!
Unten mussten Krüger und Begemann leider auch in dieser Runde ihren Gegnern gratulieren. Krüger verlor gegen den starken Meller mit 0:3 und Begemann mit 1:3 gegen Ruschmeier.

Vor dem Abschlußdoppel stand es also 7:8 aus unserer Sicht und den einen Punkt wollten wir auf jeden Fall mitnehmen.
Das zeigten Kuhfuß/Jortzik in sehr beeindruckender Manier und spielten ein sehr, sehr starkes Abschlußdoppel, welches sie mit 3:0 (11:7, 12:10, 12:10) gewinnen konnten.

 

Eine sehr gute Mannschaftsleistung gegen eine wirklich gute Truppe. Mit der Aufstellung hat Mennighüffen diese Saison noch nicht allzu oft gespielt, sonst ständen sie punktetechnisch mit Sicherheit noch besser da.
Wir belegen jetzt mit 6:8 Punkten Platz 7 und hoffen am Freitag (8.11.) zu Hause gegen Jöllenbeck (Platz 4 mit 9:5 Punkten) unsere gute Form zu bestätigen und weitere Punkte einzufahren.

Am Montag Abend trat die 1. Mannschaft die weite und auf Grund einer Sperrung auf der A2 auch etwas erschwerliche Reise nach Windheim an.
In den vergangenen Jahren konnten wir dort eigentlich nie etwas reißen aber dieses mal sollte sich die Fahrt für uns lohnen...aber eins nach dem anderen...

Auch in diesem Spiel zeigte sich das unsere Umstellung der Doppel der richtige Schritt war, denn diesmal konnten wir sogar alle 3 Doppel gewinnen! Unser Doppel 1 Kuhfuß/Jortzik gewann mit 3:1 gegen Kropp/Krüger und an der Nachbarplatte konnten auch Mehler/Krüger ihren ersten Doppelsieg einfahren. Gegen das sehr unbequeme Spiel des gegnerischen Doppel 1 Buhre/Vollriede spielten sie sehr gut mit und konnten den 5. Satz mit 13:11 für sich entscheiden.
Unser Doppel 3 Clever/Begemann machte es auch sehr spannend und konnten ebenfalls den 5. Satz in der Verlängerung (14:12) gewinnen.

In den Einzeln konnten wir anschließend den Vorsprung sogar noch ausbauen.
In der ersten Einzelrunde verloren zwar Mehlert (0:3 gegen Vollriede) und Krüger (1:3 gegen Ebner) aber Kuhfuß (3:2 gegen Buhre), Clever (3:0 gegen Krüger), Jortzik (3:0 gegen Kropp) und Begemann (3:0 gegen Frank) spielten richtig stark und brachten uns mit 7:2 in Führung.
In der zweiten Einzelrunde verlor Mehlert zwar erneut (2:3 gegen Buhre) aber Kuhfuß (3:1 gegen Vollriede) und Clever (3:1 gegen Kropp) machten den Sack zu.

Insgesamt gesehen eine wirklich richtig gute Mannschaftsleistung gegen einen für uns stets unbequemen Gegner.
Nach dem ziemlich missraten Start in die Saison mit 3 Niederlagen haben wir scheinbar die Kurve bekommen und stehen jetzt mit 5:7 Punkten auf Platz 7.
Am kommenden Montag geht es für uns nach Mennighüffen wo wir versuchen wollen unser Punktekonto auszugleichen. ;-)

In einer Saison der zahllosen Verlegungen, die keinem gefallen können, aber eben wegen der eigenen Personalnöte und der der anderen Mannschaften leider nötig sind, stand am Montagabend die Partie gegen unseren befreundeten Nachbarverein aus Lüerdissen an. Lüerdissen spielt eine gute Serie, hatte sich zur neuen Spielzeit mit zwei ehemaligen Bavenhausern verstärkt, die man noch als Der Uwe (Winter) und Mitschel (Köhne) am Teimer kennt. Bei uns fehlten leider mit Kuhfuß und Römer gesundheitsbedingt wieder zwei Spieler aus dem Stamm, was durch Winkelmann und Flanz kompensiert wurde.

Wir kamen gut aus den mal wieder neu formierten Doppeln. Andres/Koring konnten Westerhaus/Otto in 5 Sätzen bezwingen, wobei es drei Mal in die Verlängerung ging, Wilmsmeier/Flanz hatten Pritzel/Meier recht gut im Griff bei ihrem 3:1-Sieg und Oberbracht/Winkelmann scheiterten erst im 5. Satz an Winter/Köhne. Oben schlug Wilmsmeier dann Pritzel in 5 ansehnlichen Sätzen, Andres verlor gegen Westerhaus in 4 und haderte mit fehlender Schlagsicherheit gegen den fast fehlerfreien Gegner. Das Schupfduell Obi gegen Winter konnte letzterer knapp in 5 für sich entscheiden, Koring musste dann Meier gratulieren und Winkelmann, der mit der Vorhand nicht so sicher wie gewohnt traf, verlor gegen Otto. Das Spiel drohte zu kippen, aber Flanz besiegte Köhne, der immernoch ein sehr aktiver Kommentierer des eigenen Spiels ist, in 4 Sätzen und nach Wilmsmeiers Sieg gegen Westerhaus (Zitat: Ich kann halt miteiern...) stand es wieder 5:5. An der Trefferquote von Andres hatte sich auch bis zum zweiten Spiel nicht viel verbessert, 1:3 weg. Oberbracht hatte aber Meier klar im Griff, wieder Ausgleich. Koring verlor dann gegen Winter, aber Winkel-Klaus kam nochmal zu einem 5-Satz-Sieg gegen Köhne - Ausgleich. Als Flanz dann Otto bezwang in 4 Sätzen, war ein Punkt sicher. Aber es war ja immer wieder zum Ausgleich gekommen und Andres/Koring hatten in ihren Einzeln nur bedingt geglänzt... So ging das Abschlussdoppel trotz guten Spiels letztlich zu 9 im 5. Satz an Pritzel/Meier. Und es war Mitternacht. Die Punkteteilung war an diesem Abend leistungsgerecht, die Stimmung gut und freundschaftlich und das einzige, was alle Bavenhauser vermisst haben: Ein nicht verlegtes Freitagsspiel mit anschließendem Rieke-Besuch! Kommt aber bestimmt - irgendwann....

Copyright © 2019 TT-Bavenhausen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.