Im ersten Saisonspiel hatte die erste Mannschaft gleich eine sehr schwere
Auswärtshürde zu meistern. Wir mussten zur 2. Mannschaft aus Mennighüffen,
die gegenüber dem Vorjahr mit Trampe eine neue Nr. 1 aufgestellt hat und somit
als leichter Favorit ins Spiel ging.
Gleich zu Beginn sollten wir auch die Stärke der Gastgeber spüren und verloren beide
Auftaktdoppel. Mehlert/Kuhfuß verloren knapp im 5. Satz nach 2:0-Führung gegen
Trampe/Bemmann und Clever/Begemann waren chancenlos gegen Spreckmeier/Brockmeier.
Doch mit dem 3-Satz-Sieg im 3. Doppel von Jortzik/Krüger gegen Stollberg/Büscher kamen
wir ins Spiel und was dann die nächsten 3 Stunden passierte war nervenaufreibend und an
Spannung kaum zu überbieten.
In den ersten Einzeln drehten Mehlert gegen Brockmeier und Clever gegen Trampe jeweils nach
1:2-Satzrückstand ihre Spiele in einen 5-Satzsieg, sodass wir 3:2 in Führung gingen.
In der Mitte wurden die Punkte geteilt, Kuhfuß unterlag Bemmann in vier Sätzen
aber auch hier konnte unser bärenstarker "Blocker" Jortzik einen hohen Rückstand in einen
5-Satzsieg gegen Speckmeier drehen. Wir führten somit weiterhin knapp mit 4:3.
Leider mussten wir im unteren Paarkreuz nach Niederlagen von Begemann gegen
Stollberg und Krüger gegen Büscher die Führung wieder abgeben und gingen mit 4:5
in die zweite Einzelrunde.
Im oberen Paarkreuz verlor Mehlert das Spitzeneinzel gegen Trampe zu 9 im fünften Satz,
doch gleichzeitig konnte Clever gegen Brockmeier beim 3:1 Sieg eine relativ souveräne Leistung
zeigen und uns auf 5:6 wieder heranbringen. Nach der 4-Satz-Niederlage von Kuhfuß
gegen Speckmeier sollte allerdings ein Punktgewinn in weite Ferne rücken, zumal dann
zeitgleich Jortzik gegen Bemmann mit 1:2 in Sätzen zurücklag und Krüger chancenlos
gegen Stollberg mit 0:3 unterlag. Mennighüffen führte jetzt 8:5 und Jortzik lag im vierten
Satz mit 2:8 hinten, bevor der "Blocker" an diesem Abend ein zweites Mal richtig zuschlug
und den 4. Satz nach Abwehr eines Matchballes und auch den 5. Satz in der Verlängerung gewann.
Damit waren wir immer noch im Spiel und es ging nochmal ein Ruck durch Mannschaft und Zuschauer.
Gudrun, Wolfgang und Uwe konnten vor Spannung kaum noch zuschauen und die Entscheidung
sollte in den beiden letzten Spielen fallen. Das letze Doppel konnten Mehlert/Kuhfuß in drei knappen
und hochklassigen Sätzen gegen Speckmeier/Brockmeier bereits gewinnen, während es an der anderen
Platte nicht so gut aussah, denn Begemann lag mit 1:2-Sätzen in Rückstand. Aber auch Jörg gab
sich nicht auf, konnte sich nochmal steigern und gewann den 4. Satz sowie den 5. Satz zum
8:8-Unentschieden.
Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr, denn die gesamte Mannschaft hat eine super Moral und
spielerisch ein starkes Match gegen einen ambitionierten Gegener gezeigt.
Der Punktgewinn war schon etwas glücklich aber aufgrund der eigenen Leistung doch verdient.

Das erste Heimspiel auf unserer "Baustelle" startet am 7.9. um 19:45 Uhr gegen ESV Bielefeld II.
Wir hoffen wieder auf Unterstützung unserer Fans, denn bei uns kann man was erleben, siehe
gestern abend......... Smile


Copyright © 2021 TT-Bavenhausen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.