Gestern Abend fuhren wir nach Lübbecke um Revanche für die knappe 7:9 Heimniederlage
aus der Hinserie zu nehmen. Wir konnten endlich mal wieder komplett antreten, Lübbecke
musste ihr mittleres Paarkreuz ersetzen.
Der Start verlief nicht nach Plan, nur Mehlert/Clever gewannen ihr Doppel. Kuhfuss/Begemann
und auch Wilmsmeier/Jortzik unterlagen ihren Gegnern.
Im ersten Einzel hatte es Clever sehr schwer gegen Brinkhoff, der noch kein Einzel in der Rückserie
verloren hat. Trotz gutem Spiels musste ich mich letztlich mit 1:3 Sätzen geschlagen geben.
Wir lagen somit 1:3 in Rückstand, doch Mehlert brachte uns mit seinem 3:1-Sieg gegen Schäfers
auf 2:3 heran. Doch der Rückstand aus den Doppeln sollte 1,5 Stunden später beim 6:7
immer noch Bestand haben. In jedem Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Wilmsmeier unterlag
Oreschkin 2:3, Kuhfuß schlug Häusgen 3:1, Begemann verlor gegen Horstmann 0:3,
Jortzik schlug Gotsch 3:1, Mehlert unterlag Brinkhoff 0:3, Clever siegte gegen Schäfers 3:0,
Kuhfuß unterlag Oreschkin 1:3 und Wilmsmeier schlug Häusgen klar mit 3:0 (Smiledas gibt Auftrieb).
Jetzt kam unsere letzte Chance, das Spiel noch in unsere Richtung zu lenken und
Jortzik und Begemann machten das auch. Sie schlugen ihre Gegner Horstmann und Gotsch
nach guten Spielen jeweils mit 3:1, sodass wir beim 8:7 erstmals in Führung lagen.
Das Abschlussdoppel war dann leider nicht mehr die Rede wert, dann Mehlert/Clever waren
absolut chancenlos gegen Brinkhoff/Schäfers.

Somit spielten wir wie schon in der Vorwoche 8:8-Unentschieden und ehrlich gesagt, hatten wir
auch nicht mehr verdient. Aber mit dem Punkt sind wir zufrieden, denn wir bleiben Vierter und
halten den Abstand auf Lübbecke bei 4 Punkten.

Vielen Dank an unseren Fan Uwe Römer, der mitgefiebert und kräftig angefeuert hat.
Am Ende gab es für alle noch ein Überraschung. Wir hatten Detlefs "Schnitzelchen" dabei und
haben sie uns gut schmecken lassen.

Dienstag fahren wir dann wieder nach Lübbecke zum Auswärtsspiel nach Blasheim, vielleicht
endet das Spiel ja unentschieden........ .

Die Vorzeichen standen nicht gut vor diesem Heimspiel gegen den Tabellen-7.
aus Mennighüffen. Wir mussten auf den verletzten Kuhfuß und den erkrankten
Jortzik verzichten. Da die zweite Mannschaft auch ein Heimspiel hatte, entschieden
wir kurzfristig, dass bei uns Krüger und Winkelmann Ersatz spielen sollten.
Und dies sollte eine gute Wahl sein....
Aufgrund der Ausfälle stellten wir auch die Doppel um, Mehlert/Clever spielten
Doppel 1 und gewannen gegen Bemmann/Stollberg. Wilmsmeier / Winkelmann
waren chancenlos gegen Speckmeier / Brockmeier, T.. Aber Begemann/Krüger
brachten uns mit ihrem Sieg die erhoffte 2:1 Führung nach den Doppeln.
Durch zwei starke Erfolge von Mehlert gegen Brockmeier, T. und Clever gegen
Speckmeier erhöhten wir auf 4:1. Leider waren Wilmsmeier gegen Stollberg und
Begemann gegen Bemmann unterlegen, sodass Mennighüffen wieder auf 4:3
herankam.
Nach dem souveränen Sieg von Krüger gegen Brockmeier C. und der klaren Niederlage
von Winkemann gegen Weichert führten wir zur Hälfte mit 5:4.
Es folgten zwei Spiele auf wirklich sehr gutem Niveau. Dabei musste Mehlert in eine
5-Satzniederlage gegen Speckmeier einwilligen, während Clever seine Gegneriin
Brockmeier, Tabea in 4 knappen Sätzen bezwang. Unsere Führung hielt immer noch, 6:5 !
In der Mitte unterlag wilmsmeier gegen Bemmann knapp in 5 und Begemann gegen
Stollberg in 4 Sätzen. Erstmals führte somit der Gast aus Mennighüffen, doch unsere
"Ersatzmänner" Krüger und Winkelmann sorgten mit zwei starken Siegen gegen Weichert
und Brockmeier, C. wieder für unsere Führung zum 8:7.
Mit diesem achten Punkt waren wir schon sehr zufrieden, doch das Abschlussdoppel
Mehlert/Clever wollte jetzt den Sieg gegen Speckmeier/Brockmeier T.  Und wir legten
auch gut los. In den ersten 3 Sätzen spielten wir wirklich gut und führten 2:1, doch
bei einer 7:3-Führung im 4. Satz ging der Faden irgendwie verloren. Dem 10:12 im 4. Satz
folgte ein 6:11 im Fünften.
Das Spiel endete somit mit einem gerechten 8:8-Unentschieden, das wir uns aufgrund
unserer guten Leistung auch mehr als verdient haben.
Nächsten Freitag reisen wir nach Lübbecke, hoffentlich wieder in Bestbesetzung.
Gute Besserung Thomas und Detlef.

Auch wenn wir als Tabellenvierter den Vorletzten aus Windheim/Neuenknick
zu Gast hatten, sollte es wieder mal ein schweres Spiel gegen diese Mannschaft
werden.
Wir mussten Detlef Jortzik ersetzen, für den kurzfristig Markus Krüger einsprang.
Zwei Doppelsiege von Mehlert/Kuhfuß und Wilmsmeier/Krüger bei einer Niederlage
von Clever/Begemann brachten uns 2:1 in Führung.
Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, denn Mehlert schlug Buhre
souverän und Clever unterlag Vollriede knapp. Kuhfuß brachte uns mit seinem
ungefährdeten Sieg gegen Ebner mit 4:2 in Führung. Doch jetzt sollte sich das Spiel
leider drehen. Wilmsmeier, Begemann und Krüger verloren alle ihre Einzel, sodass wir
plötzlich 4:5 hinten lagen.
Diesen Rückstand konnten wir weder oben noch in der Mitte aufholen.
Mehlert und Kuhfuß gewannen auch ihre zweiten Einzel, aber Clever und Wilmsmeier
verloren wieder. Windheim führte 7:6, doch Begemann glich mit seinem klaren
Sieg zum 7:7 aus.
Nun mussten die letzten beiden Spiele entscheiden und es konnte nicht knapper zugehen.
Krüger spielte im 5. Satz und das Doppel Mehlert/Kuhfuß hatte bereits 2 Sätze verloren.
Es sah also nicht besonders gut aus, doch Krüger gewann 11:9 brachte uns mit 8:7
in Front und unser Doppel verkürzte zeitgleich auf 1:2. Nach klarem Rückstand im 4.Satz
konnten sie auch diesen Satz noch gewinnen und wurden immer stärker.
Mit 11:7 ging dann der 5. Satz an unser Doppel, sodass der umjubelte Sieg feststand.

Insgesamt ein glücklicher Heimsieg bei einer teilweise nur mäßigen Leistung.
Nächsten Freitag speilen wir dann zuhause gegen die 2. Mannschaft aus Mennighüffen.

Wir traten am Freitag in Bestbesetzung beim Tabellenachten in
Veltheim an. Veltheim musste wie in vielen Spielen auf seine beiden
besten Spieler verzichten. Somit waren wir eigentlich der klare Favorit,
doch es dauerte lange, bis wir dieses auch zeigten.
In den Doppeln lief es zunächst standesgemäß. Mehlert/Kuhfuss schlugen
Carmen/Rüffer in 4 Sätzen und Clever/Begemann besiegten Branahl/Baake
mit 3:0. Wilsmeier/Jortzik unterlagen Harting/Höltkemeier in 5 Sätzen.
Nachdem Clever souverän in 4 Sätzen gegen Branahl gewann, führten wir 3:1.
Mehlert musste dann etwas überraschend Carmen und Wilmsmeier seinem Gegner
Baake gartulieren. Veltheim hatte zum 3:3 ausgeglichen. Danach brachte uns Kuhfuß
mit dem 3:1 gegen Harting wieder in Front, doch Veltheim glich durch Rüffers Sieg
gegen Begemann wieder zum 4:4 aus. Unser Spiel und auch die Spielweise waren in
dieser Phase ziemlich "orientierungslos".
Zum Glück konnten wir durch Jortzik`s 3:1 Sieg gegen Höltkemeier in Führung bleiben.
Und jetzt kam ein kleiner Zwischenspurt von Mehlert 3:0 gegen Branahl, Clever 3:0 gegen
Carmen und Kuhfuß 3:2gegen Baake zur 8:4-Führung.
Nach Wilmsmeiers verlorenem Spiel gegen Harting machte Jortzik mit seinem
3:1 gegen Rüffer den 9:5 Auswärtssieg perfekt.

Nach dieser eher mäßigen Leistung spiegelte die Rückfahrt dann auch noch den Speilverlauf
wieder. Begemanns Navi führte uns zunächst orientierungslos durch Veltheim und Umgebung,
ehe wir dann noch zu unserer Heimatadresse "Gilla" fandenLaughing !

Nächste Woche ist Pause; danach kommt der Tabellenvorletzte aus Windheim-Neuenknick
zu uns auf den Teimer. In dieser Form sicherlich kein Selbstläufer, zumal das Hinspiel auch nur
knapp 9:6 gewonnen werden konnte.

Am letzten Freitag mussten wir gegen den Tabellennachbarn aus Bünde
eine 4:9-Heimniederlage einstecken.
Von Anfang an konnten wir dabei knappe und wichtige Sätze und Spiele nicht
gewinnen. Nach dem Doppelsieg von Mehlert/Kuhfuß gegen Beel/Radmann
gingen die Doppel von Clever/Begemann gegen Hobrock/Körnig und
Wilmsmeier/Jortzik gegen Sen/Schwarz beide in fünf Sätzen verloren.
Auch in den Einzeln gab es für Mehlert gegen Beel und Clever gegen
Hobrock jeweils in vier Sätzen nichts zu holen. Somit lagen wir bereits mit
1:4 im Rückstand. Kuhfuß holte dann unseren ersten Einzelsieg mit dem 3:1
gegen Radmann; Wilmsmeier unterlag Körnig in drei Sätzen.
Jortzik schlug dann Schwarz in drei klaren Sätzen zum Zwischenstand von 3:5.
Leider konnte uns Begemann dann gegen Sen nicht näher ranbringen, denn
er verlor in 4 knappen Sätzen.
Oben wurden die Punkte geteilt, Mehlert unterlag Hobrock klar in drei Sätzen
und Clever schlug Bel mit 3:0.
Wilmsmeier verlor dann gegen Radmann mit 0:3 und auch Kuhfuß unterlag
Körnig mit 2:3.
Somit hatten wir 4:9 verloren und bleiben in 2018 ohne Punkte (allerdings auch gegen
zwei starke Gegner).

Am Freitag geht es nach Veltheim. Wir hoffen, dass wir uns dort steigern können.


Copyright © 2021 TT-Bavenhausen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.