Der gestrige Freitagsspieltag stand unter keinem guten Stern. Die Personalmisere setzt sich nahtlos aus dem alten Jahr fort, durch die Erste und Zweite hindurch jedenfalls. In der Ersten, die zeitgleich mit der Zweiten spielte, fehlten Jortzik und Kuhfuß, dafür mussten aus der Zweiten Krüger und Obi aufrücken. In der Zweiten fehlte zusätzlich Kuhfuß, also der Marcus K., und weiterhin der verletzte Winkel-Klaus. Blieben über: Andres und Römer. Andres hat seit dem Jahreswechsel Knieprobleme, ist in Behandlung, Römer war auch nicht fit. Gespielt haben beide, sonst wäre ja nur die Dritte angetreten, und haben ein sagenhaftes Steh-Doppel gebildet. Wie immer ohne zu zögern ausgeholfen haben Schlolaut, Flanz, Koring und Erdmann. Wir waren also 6...

Gegner Lage IV steht unten mit drin und musste dringend besiegt werden, auch mit Blick auf die Dritte. Deswegen waren die Jungs auch schwer motiviert! wink Die Doppel waren okay: Schlolaut/Flanz 3:1 gegen Rischer/Angres, Koring/Erdmann ganz knapp zu 10 im Fünften an Hohnhold/Hagemoser und das Versehrten-Doppel Andres/Römer spielte die Erfahrung von zusammen ungefähr 1600 Spielen aus, stand bombenfest (hust...) und gewann 3:2 gegen Thamm/Dörgeloh.

Oben konnte sich Andres gegen Dörgeloh in 4 durchsetzen, Römer musste dem gestern sehr starken Thamm nach 4 Sätzen gratulieren. Schlolaut gewann knapp in 5 gegen Hohnhold, genauso knapp besiegte Flanz dann Rischer - emocion! Koring hatte mit Alt-Meister Angres keine Probleme, 3:0. Erdmann, nochmal: emocion!, gewann gegen Hagemoser auch in 5, im letzten Satz aber deutlich. In einem gutem Spiel siegte dann aber Thamm auch im zweiten Einzel gegen Andres in 5 umkämpften Sätzen, was Römer postwendend konterte durch einen völlig ungefährdeten Sieg gegen Dörgeloh, der immernoch nicht versteht, was Uwe bei seinen Angaben macht. Rischer hatte zwar dann in einem vorgezogenen Match Olli schon knapp im 5. zu 9 besiegt, aber Flanz hatte mit Hohnhold wenig Mitleid und machte den Sack zum 9:4 mit einem 3:0 zu!

Insgesamt sehr erfreulich, zumal sich unsere Jungs in der Ersten ja auch bewährt haben! Schwierige Aufgaben, sehr gut gelöst! Hoffen wir mal, dass die Personaldecke bald wieder etwas komfortabler wird....

Das Spiel der Zweiten gegen Lemgo III, die ganz oben mitspielen, stand unter denkbar schlechten Vorzeichen. Im Vorfeld war klar, dass Junior und Kuhfuß fehlen würden, wir also ohne oberes Paarkreuz spielen würden. Dann fiel aber kurzfristig auch noch Römer aus und um die Misere zu vervollständigen, konnte der an sich eingeplante Winkelmann aus der Dritten auch nicht spielen, weil er sich verletzt hat. Dass wir trotzdem 6 Mann an die Platte brachten und auch noch, um es vorwegzunehmen, ein ziemlich gutes Spiel machten, verdankten wir Flanz, Erdmann und Sommer aus der Dritten, auf die wie immer Verlass war!

Das Spiel startete gut. Oberbracht/Sommer hatten Rosen/Rackelmann ziemlich sicher im Griff und Flanz/Erdmann konnten Brinkmann/Probst ebenfalls besiegen, knapper, aber verdient. Andres/Koring hatten das Nachsehen gegen Linke/Cornelissen. Oben verlor Andres in drei Sätzen gegen Cornelissen, der in jedem Satz die Verlängerung für sich entscheiden konnte. Aber dann kam Obi! Er schlug mit einem ganz starken Auftritt Rackelmann in 5 Sätzen. Rackelmann hat sich für eine Trainingseinheit angemeldet, er will Rückschlag gegen Obis Aufschläge trainieren... Da Koring gegen Linke und Flanz gegen Brinkmann dann jeweils in 5 sehr engen Sätzen gewinnen konnten, stand es auf einmal 5:2! Leider war das das Ende der Glanzzeit, die nächsten 5 Matches gaben wir dann doch ab. Erdmann hatte kein Rezept gegen Routinier Rosen, Sommer verlor knapp in 5 gegen Probst, Andres hatte gute Chancen gegen Rackelmann, aber der gewann den 5. in der Verlängerung, Obi fand gegen Cornelissens Spiel mit Noppe und Vorhand-Topspin auch kein Mittel und Koring verlor gegen Brinkmann in 4. Nach Flanz 5-Satz-Sieg gegen Linke kam nochmal kurz Hoffnung auf, aber Erdmann konnte Probst nicht bezwingen und Sommer brachte Rosen nur einen Satz in Verlegenheit.

So stand es am Ende 6:9. Überraschend, wenn man die Ausgangslage bedenkt, etwas schade, wenn man auf den Spielverlauf schaut. Das nächste Ziel ist jetzt, mal wieder ganz komplett zu spielen! Auch wenn es mit den Spielern der Dritten immer Spaß macht.

Nachdem es die Dritte mit einem überzeugenden und ganz wichtigen Sieg gegen Bexterhagen vorgemacht hatte, war nun am Montag die Zweite gegen diesen Gegner gefordert. Und wir haben erfolgreich nachgezogen! Am Ende eines eher kurzen Spiels musste nur Römer seinem Gegner nach 5 Sätzen gratulieren. Alle anderen Matches gingen auf unser Konto, manche ein bißchen knapp, letztlich aber war der Sieg schnell ungefährdet. Und weil er es sich gewünscht hat, dass das auch mal gesagt wird: Auch Lars hat sicher gewonnen! cool

Nach dem Spiel gab es mit dem Gastgeber noch ein Bier, denn - das muss man auch mal sagen - Bexterhagen hatte einer Spielverlegung zugestimmt, weil wir am ursprünglichen Termin arge Personalprobleme über mehrere Mannschaften gehabt hätten. Das ist Sportsgeist! Das nächste Spiel ist dann gegen Lemgo und da werden die Trauben dann sehr hoch hängen, zumal wir nicht komplett sein werden.

Man kennt das als Tischtennisspieler, irgendwie läuft nichts. Bälle springen an den Finger die Schlägerkante oder sonst wo hin, der Gegner hat auch noch haufenweise Kanten- und Netzbälle und selbst schlägt man alles knapp drüber oder ins Netz. Irgendwann sind die Nerven so strapaziert, dass man nervös an der Platte steht und sich die nächste Packung abholt. Das passiert jedem Mal aber dass in der Dritten gleich 5 von 6 Spielern völlig ihrer Form hinterher liefen, dass habe ich so noch nicht erlebt.


Das Spiel gegen Lage sollte einen Wendepunkt darstellen. Verlegt hatten wir auf Montag, damit beide Mannschaften komplett antreten konnten. Ausgerechnet die Spieler, die am meisten mit sich haderten, gewannen alle ihre Spiele. Dabei konnten auch im Gegensatz zu den letzten Spielen gleich vier 5-Satz-Spiele gewonnen werden. Zwei davon sogar in der Verlängerung. Die Nervenstärke war urplötzlich wieder da.


Von Anfang an. In den Doppeln konnten wir mal wieder in Führung gehen, diesmal aber "nur" 2:1. Schlolaut/Flanz verloren überraschend klar 0:3, Winkelmann/Erdmann (ganz stark!) und Koring/Sommer gewannen souverän. Oben wurden zum 3:2 die Punkte geteilt (Sieg durch Winkelmann), in der Mitte ebenso (Sieg durch Flanz). Dann kam das ganz starke untere Paarkreuz. Sommer und Erdmann gewannen beide Spiele, allerdings wurden "Oben" beide verloren. In der Mitte wieder Punkteteilung (erneuter Sieg durch Flanz) und das untere Paarkreuz machte mit 2 weiteren Siegen (also insgesamt 4:0) den Sack zu! 9:6 für uns.


Damit konnten wir uns etwas Luft im Abstiegskampf beschaffen. Zusammen mit den Lagensern wurde noch bei Rieke gefachsimpelt, danke für das, doch sehr späte Schnitzel. Jetzt wollen wir am Freitag gegen Valdorf möglichst nachlegen!

Letzten Freitag musste die Dritte gegen Retzen antreten. Dabei gelang ein Start nach Maß. Retzen hatte die Doppel etwas taktisch aufgestellt und wir konnten das zu einer 3:0 Führung nutzen. In den Einzeln ging dann leider mal wieder gar nichts. Lediglich Klaus Winkelmann, der als einziger konstant stark spielt und Jens Sommer konnten zum enttäuschenden 5:9 Endstand punkten. Wieder gingen alle 5-Satz-Spiele (3) verloren!


Am Mittwoch in Lieme dann das gleiche Bild. Nach holprigen Start (Oliver Schlolaut und Holger Flanz lagen 2:0 zurück und hatten im Dritten bereits Matchball gegen sich) konnten wir wieder mit 3:0 in Führung gehen. Doch selbst nach einem 8:2 Zwischenstand begann noch das große Zittern. Natürlich gingen wieder zwei 5-Satzspiele weg und Lieme kam auf 6:8 heran. Uwe Erdmann konnte dann aber den Sack in einem nervenaufreibenden Spiel zum 9:6 zu machen. Es punkteten alle Doppel, Winkelmann, Koring (2), Flanz, Sommer und Erdmann.


Bei der Doppelstärke mit gleichzeitigem Nervenflattern im Einzel stellen wir den Antrag, nur noch Doppel zu spielen! ;-)

Copyright © 2020 TT-Bavenhausen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.