Hatte die Dritte in der Vorwoche noch den Tabellenletzten aus Lage einen Platz nach oben befördert, mussten wir dieses Wochenende gegen das neue Schlusslicht vom PSG Bad Salzuflen antreten. Die Vorzeichen waren mal wieder eher schlecht, konnten wir doch wiederum nicht komplett antreten und mussten weiterhin auf Lars Koring verzichten. Diesmal sprang Dieter Junghärtchen ein.

Salzuflen bot alles auf, was Rang und Namen hat. Hätte die Truppe in dieser Aufstellung alle bisherigen Saisonspiele absolviert, hätte man gewiss nicht die rote Laterne.

Die Doppel liefen zunächst gut und durch Erfolge von unserem neuen Einserdoppel Winkelmann/Schlolaut sowie einem gut aufgelegten Doppel Sommer/Erdmann gingen wir mit 2:1 in Führung.

Danach kam es im oberen Paarkreuz zu einer einkalkulierten Punkteteilung. Winkelmann gewann souverän gegen Kiso und Flanz verlor nachdem er zwischenzeitlich eigentlich Oberwasser hatte doch relativ klar gegen Adam. Schlolaut spielte gewohnt stark und sammelte den vierten Punkt gegen Josupeit ein. Was folgte war der erste Knackpunkt der Partie. Jens Sommer konnte eine 2:1-Führung gegen Altmeister Detlef Möller nicht nach Hause bringen und unterlag knapp in 5, wobei die trefferquote von Möller zum Schluss des Spiels einfach immer besser wurde. Zwischenstand 4:3. Unten gab es einen klaren 3:0-Erfolg von Uwe Erdmann, sowie eine deutliche Niederlage von Dieter Junghärtchen gegen den reaktivierten "Anton" Bettinger, der in grauer Vorzeit auch schon im oberen Paarkreuz auflief. Also Halbzeit mit 5:4, immerhin.

Genauso ging es dann auch weiter. Oben wieder Punkteteilung, Flanz siegt gegen Kiso trotz Schlafphase im Zweiten mit 3:1 und Winkelmann verliert nach 2:0-Führung noch unglücklich gegen Adam. Mitte ebenfalls Punkteteilung, Sommer gewinnt gegen Josupeit und Schlolaut vergeigt eine 2:0-Führung gegen Möller. Somit 7:6 und zwei offene Spiele Unten. Während Uwe Erdmann gegen Bettinger mit 9:11 im Fünften verliert gelingt Dieter Junghärtchen die Überraschung des Tages und nach 0:2-Rückstand dreht endlich auch einmal ein Bavenhausener ein Spiel - 8:7. Die Freude währte aber nur kurz, im Schlussdoppel gab es wieder eine knappe Niederlage in 5 - 8:8 Endstand.

Fazit: Lars ist nicht zu ersetzen. Fünf Spiele im Fünften verlieren ist einfach zu viel - fehlende Nervenstärke? Dieter war klasse! Jetzt ist auch PSG nicht mehr letzter. Um sicher drin zu bleiben brauchen wir noch einen Punkt.

Im Vorfeld war abzusehen, dass es gegen Lage IV sehr schwer werden würde, da wir ohne oberes Paarkreuz in das Spiel gegen den Tabellenletzten gehen mussten. Kurzfristig haben wir dann noch Jens als Verstärkung in die zweite abgegeben. Somit mussten Holger und ich im oberen Paarkreuz ran. Dazu musste Elwood „mittlerweile ja Stammspieler“ mit Uwe in der Mitte ran. Für das untere Paarkreuz hat unser Kapitano Jogy und Markus verpflichtet „Danke für eure Unterstützung“. Zum absoluten Spitzendoppel Flanz/Kröger ist es aber dann doch nicht gekommen.

 

So zum Spielverlauf…

In die Doppel starteten wir gut und konnten durch Siege von Flanz/Schlolaut & Erdmann/Adrian, bei Niederlage Jakubzik/Kröger mit 2:1 in Führung gehen.

Die Führung bauten Flanz & Schlolaut zum 4:1 aus. Dann folgte eine sehr sehr knappe Niederlage durch Erdmann, mit 19:21 im fünften. Auch Elwood hatte leider das nachsehen.

Unsere beiden Joker konnten die Punkte im unteren Paarkreuz teilen, durch Sieg Adrian und Niederlage Kröger. Zwischenstand 5:4.

Durch Niederlage Flanz & Sieg Schlolaut blieben wir noch in Führung. Uwe hatte das große Glück leider nicht auf seiner Seite und musste sein 2tes Einzel auch in 5 Sätzen abgeben. Anschließend gingen alle drei Spiele von Jakubzik, Adrian und Kröger an Lage. Was zum Endstand von 6:9 führte.

 

Ohne Opa Klaus, dem kranken Lars „Gute Besserung“ und dem überragenden Jens hatten wir gegen sehr clever spielende Lagenser leider das nachsehen. Am kommenden Freitag sind wir gegen PSG hoffentlich wieder vollzählig und können das Saisonziel „Klassenerhalt“ mit einem Sieg  klar machen.

Bisher war die Dritte in der Rückrunde nicht gerade vom Glück begünstigt worden. In den bisherigen 3 Spielen hatten wir immer einen bzw. 2 Punkte schon in der Hand und gingen jedes Mal als Verlierer von der Platte. Unrühmlicher Höhepunkt war die 6:9-Pleite gegen Helpup nach 6:3-Führung! 

So waren die Erwartungen auf der Hinreise nach Augustdorf eher gedämpft, hatten wir doch im Hinspiel die einzige richtige Klatsche mit 2:9 gegen eben diesen Gegner bekommen.

Nach den Doppeln stand es 1:2 - Koring/Flanz gewannen 3:0, die anderen beiden Spiele gingen 1:3 weg - der nächste Dämpfer. Oben wurden die Punkte geteilt - also 2:3. Dann kam der erste Wendepunkt in der Partie. In der Mitte gingen beide Punkte an uns und nach Punkteteilung Unten stand es 5:4 für uns. Der zweite Bigpoint kam durch Klaus Winkelmann, der durch eine überragende Leistung die gegnerische Nummer 1 Rodwald in 5 Sätzen niederkämpfte. Souverän holte Olli Schlolaut auch sein zweites Einzel zum 7:6.

Im unteren Paarkreuz musste Uwe seinem Gegner gratulieren und es hing wie so oft an Jens, uns eine gute Position für das Abschlussdoppel zu schaffen. Nach großem Kampf gelang dieses eindrucksvoll und selten hat man unseren Jens so emotional gesehen, wie nach dem 13:11 im fünften Satz. Diese Vorlage konnten Lars und ich im Doppel dann verwandeln und mit 3:0 Sätzen das 9:7 nach Hause bringen.

Die Punkte waren im nachhinein dringend notwendig, da nahezu alle Mannschaften aus der unteren Tabellenregion punkten konnten. Nun wollen wir, endlich wieder zu Hause, gegen Valdorf unbedingt unser Punktekonto wieder positiv gestalten, damit wir beruhigt in die letzten Partien der Saison gehen können.

Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an.Zur Rückserie haben ja fast alle Mannschaften sich mit einem neuen Spieler verstärkt.Bei BadSalzufeln heißt das Altmeister Plöger an 1.Rainer Huneke hatte die beste Hinrundenbilanz im oberen Paarkreutz!Jetzt spielt er an Brett 3.Wit starteten im Doppel diesmal mit einen Rückstand von 1:2.-----------Winkelmann/Schlolaut siegten in 4 Sätzen.Oben gewann dann Klaus,wie im Hinspiel mit einer sehr starken Leistung in 4 Sätzen gegenBekker.Lars verlor gegen Plöger.Dann kam unsere extem starke Mitte.Holger gewann gegen Rosen.Dann schlug Olli Huneke.Sicherlich hatte er auch ab und das Glück des Tüchtigen und nahm das Netz mit zur HilfeLaughingAber ich finde das sollte seine so tolle Vorstellung in keinerlei Hinsicht schmälern.Das war taktisch und spielerisch eins A!!!!!CoolUnten war auf unseren Jens wie immer Verlass.Klarer Sieg gegen Struwe.Seiner Form hinterlaufen verlor Uwe gegen einen guten Platt.----------Im oberen Paarkreuz verloren dann Klaus und Lars.Dann mußte Holger seinen Gegner graturlieren.Dann schlug Olli auch Horst Rosen in 5 Sätzen.Er war genauso stark wie Jens der auch sein 2 Spiel gewann.Leider verlor ich auch mein 2 Einzel.Trotz guter Leistung verlor dann unser Doppel 1 gegen Bekker/Rosen in 4 Sätzen.Dabei war jeder Satz knapp.---------Nachher bei Rieke waren wir aber alle einer Meinung."Diese Niederlage fühlte sich irgendwie  wie ein Sieg anLaughingJetzt am Montag geht es gegen TTV Lemgo-Extus 1 weiter.Schauen wir mal!

Nachdem wir uns in der ersten Runde des Kreispokals durchsetzen konnten, wartete gestern TTS Detmold II auf uns. TTS stellte sich vor mit Schmitz, König und Klein. Wir traten mit gleicher Besetzung wie in der ersten Runde an (Flanz, Schlolaut, Sommer).

Leider war die Heimmannschaft nicht zu schlagen. Wir verloren alle unsere Einzel in 3 Sätzen. Holger gegen König, Jens gegen Klein und ich gegen Schmitz. Lediglich im Doppel sahen Holger und ich gar nicht so schlecht aus und hätten durchaus 1 Punkt verdient. Mit 16:18, 11:8, 9:11 und 7:11 verloren wir dennoch gegen Schmitz/König.

Trotzdem war es ein schöner Abschluss zur Hinrunde! Viel Erfolg für die I & II !!!

Copyright © 2019 TT-Bavenhausen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.