Home Mannschaften 2. Mannschaft Spielberichte Zweite mit etwas unglücklicher Niederlage in Belle

Nächste Termine

Keine Termine

Besucherzähler

Gestern: 104
Heute: 121
Diesen Monat: 1306
Gesamt: 469195
Zweite mit etwas unglücklicher Niederlage in Belle PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: jandres   
Freitag, 16. November 2018 um 15:39 Uhr

Ein Mittwochabend um 20.15 Uhr ist schon an sich ein etwas unglücklicher Termin für ein Auswärtsspiel und das sollte sich am Mittwoch in Belle für die Zweite fortsetzen. Knapp und auch ein wenig unverdient verlor die Mannschaft mit 6:9 gegen die junge Truppe des Gastgebers. Und man kann den Grund auch leicht feststellen: Zu Anfang gingen alle drei Doppel weg, das von Wilmsmeier/Winter zu 11 im 5. Diesem Rückstand sind wir dann hinterhergelaufen, letztlich erfolglos. Nach dem 0:3 kämpfte Junior oben Klemenz zu 12 im 5. nieder, Andres spielte aber mal wieder ein ganz hübsch anzusehendes, aber fruchtloses 1:3 gegen Heidebrecht, der den 4. zu 11 gewann und dabei 5 Mal den Kanten-/Netzballjoker setze. Winter gewann mit gutem Schnittwechsel in 4 gegen Mischer und Kuhfuß in 4 gegen Becker - da waren wir wieder auf einen Punkt dran. Oberbracht musste Strauß gratulieren, aber Routinier Römer bezwang Misik in 5 Sätzen. Da er sich das Knie verknackst hatte, hat er das fast aus dem Stand gemacht! Oben war Andres ohne Chance gegen das Topspin-Spiel von Klemenz, viel zu schnell, aber Junior löffelte die Bälle von Heidebrecht sicher und schnittfrei von hinten so auf die Platte, dass der Gegner keine Idee hatte - Punkt in 4 Sätzen. Da Kuhfuß auch sein zweites Einzel gegen Mischer in 4 gewann, waren wir jetzt auf Augenhöhe: 6:6! Leider konnte Winter dann ein sicher aussehendes 2:0 gegen Becker nicht ins Ziel retten und verlor in 5 und Römer musste sein zweites Spiel ebenfalls abgeben. Also musste Obi gewinnen, um ein Schlussdoppel zu erzwingen. Das Spiel gegen Misik war völlig offen: 6:11, 11:6, 13:15, 11:7 aus unserer Sicht. Also 5. Satz. Der Optimismus auf der Bank schmolz wie Wassereis im Sonnenschein... Beim Seitenwechsel stand es 0:5 gegen Obi, dann 0:9. Aber dann! Punkt um Punkt, als Obi 10:9 führte (!!), nahm Misik eine Auszeit. Kommentar Obi: Mist, den Anfang hab ich wohl versemmelt! Aber die grandiose Aufholjagd führte nicht zum Happy End, letztlich 10:12 gegen uns. Damit waren die Punkte in Belle. Aber es war ein Spiel auf Augenhöhe, das auch andersherum hätte ausgehen können. Nur Bier und Schnitzel kriegt man um Mitternacht auf einem Mittwoch in der Ecke Lippes nirgends mehr...

 
Copyright © 2018 TT-Bavenhausen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.