Nächste Termine

19 Sep 2019
20:00 -
Bexterhagen 7 - SVB 4
---------------------------------------
20 Sep 2019
18:00 -
Berlebeck-Heiligenkirchen - SVB Jugend
---------------------------------------
20 Sep 2019
19:45 -
SVB 3 - Silixen 1
---------------------------------------
20 Sep 2019
20:00 -
Erder 3 - SVB 5
---------------------------------------
23 Sep 2019
18:15 -
Hiddesen-Pivisheide 2 - SVB Jugend
---------------------------------------

Das nächste, etwas ungeliebte Montagsspiel führte die Zweite nach Valdorf, zu einer starken und für uns immer schlecht zu spielenden Mannschaft. Erschwerend kam hinzu, dass Junior Wilmsmeier sich kurzfristig krankmelden musste - gute Besserung! Für ihn sprang Flanz ein.

Der Start mit einem neuformierten Doppel Kuhfuß/Flanz (0:3 gegen Urs Obernolte/Wienecke) und Oberbracht/Römer (1:3 gegen Weege/Ludwig) verlief schon holprig, nur Andres/Koring gewannen gegen Manfred Obernolte/Kippschull knapp mit 3:2. Oben machte sich das Fehlen von Junior dann auch schmerzhaft bemerkbar, Andres verlor in einem engen Spiel, aber letztlich doch verdient gegen Obernolte (1:3) und auch Kuhfuß ging mit dem selben Ergebnis gegen Wienecke von der Platte. Römer packte dann zwar die Angabe und eine sehr sichere Vorhand aus, wobei auch so ein bis zwei Kantenbälle und Netzroller dabei waren, die zu seinem 3:0-Sieg führten und auch Obi gewann 3:1 gegen Urs Obernoltes Noppenspiel. Dann kam aber eine ziemliche Durststrecke: Flanz verlor knapp in 5 gegen Kippschull, Koring klar in 3 gegen Ludwig und Kuhfuß kämpfte zwar in bekannter Manier gegen Manfred Obernolte, verlor aber letztlich in 5 Sätzen. Zu allem Überfluß schlug er am Ende bei einem kurzen Ball auch noch gegen die Platte und verletzte sich die Schlaghand. Wir hoffen zwar das beste, aber falls es Gips gibt, wird laut Mannschaftsbeschluss der Schläger miteingegipst... Der Punkt von Andres (3:1) gegen Wienecke war dann der letzte, den wir holen konnten. Oberbracht gegen Weege und Römer gegen Urs Obernolte gingen leider klar mit je 0:3 weg, am Ende war es ein nicht ganz überraschendes 4:9. Ohne Nummer Eins ist es schwer für uns.

Wichtig ist aber jetzt erstmal, dass die Kranken bzw. Verletzten schnell wieder an Bord kommen!

In der zweiten Saisonwoche kam es zum Derby der Zweiten (Heimspiel) gegen die Dritte (Auswärtsspiel, alle haben die Halle schnell gefunden...), da vereinsinterne Spiel früh absolviert werden müssen. Diese kleinen Vereinsmeisterschaften hatten ein paar spannende Matches im Angebot, auch wenn die Dritte auf Sommer und Robbe verzichten mussten. Es halfen Mönch und Lübbing aus.

Nach den Doppeln führte die Heimmannschaft mit 2:1: Andres/Koring verloren gegen Erdmann/Winkelmann, wobei letzterer mit geschlossenen Augen mal wieder alles traf. Wilmsmeier/Kuhfuß schlugen Flanz/Schlolaut glatt in 3 Sätzen und Oberbracht/Römer half ihre geballte Routine zu einem 3:0 gegen Lübbing/Mönch. Junior hielt oben Flanz mit 3:1 in Schach, aber Winkel-Klaus traf auch gegen Kuhfuß gut (kennt man von ihm) und behielt im 5. Satz die Nerven (kennt man nicht immer von ihm...): 3:2 für die Dritte. Andres konnte Erdmann mit 3:0, allerdings alles knapp, besiegen, Oberbracht musste hingegen seinem Angst-Gegner Schlolaut nach 3 Sätzen gratulieren. Römer stabilisierte die Führung dann wieder mit einem glatten Sieg gegen Mönch, aber dann kam ein echter Glanz-Auftritt von Lübbing! Er spielte gegen Koring ganz sicher, bekam die Angaben gut und besiegte Lars in 3 Sätzen! 4 bis 5 Abdrücke von den Kanonenschüssen, die mal nicht ins Ziel fanden, dürfte Lars noch mit sich herumtragen. Wilmsmeier spielte dann aber gegen Winkelmann seine ganze Bezirks-Erfahrung (da trainiert er immer) aus und gewann in 3 Sätzen, Kuhfuß tat es ihm gegen Flanz nach, Andres ebenso gegen Schlolaut und abschließend Oberbracht gegen Erdmann. Damit fuhr die Zweite dann einen 9:4-Sieg ein, der sicherer aussieht, als es die Spiele waren. Bier hat sich anschließend auch noch gefunden.

Am vergangenen Freitag hatte die Zweite ihr letztes Saisonspiel und es stand, mal wieder, unter schlechten Vorzeichen wegen Personalnot: Römer nicht da, Andres verletzt, Obi im Urlaub. Es halfen mal wieder die Dritte und Vierte mit Sommer, Erdmann und Junghärtchen. Wenn sich in einer schwierigen Serie eines gezeigt hat, dann dass die anderen Mannschaften immer und auch spontan ausgeholfen haben! Vielen Dank!

Nach etwas verzögerter Anreise (hust...) wurden dann immerhin noch drei Spiele gewonnen: Das Doppel Winter/Erdmann und dann beide auch jeweils ein Einzel, das war respektabel. Und dann war die Serie mit dieser Niederlage zu Ende, es steht der erwartbare Abstieg zu Buche. Überraschen kann das niemanden, wir waren ja, zur Erinnerung, rein sportlich gesehen auch gar kein Aufsteiger, sondern nur ein Nachrücker. Dazu kamen endlose Verwicklungen um die Halle, Spielverlegungen, Verletzungen usw. Eine runde Serie sieht anders aus. Die Kameradschaft hat zum Glück nicht gelitten, auch wenn manch einer mal unzufrieden war ob eigener Leistungen und der Umstände. An diese Serie kommt jetzt ein Haken und im Sommer starten wir dann in einer neuen Klasse, die uns vermutlich spielerisch etwas mehr entgegen kommt.

Die Zweite hatte am Freitagabend die junge Mannschaft aus Belle zu Gast. Es könnte sein, dass jeder der Gäste jünger war als unser Junior und in dem einen oder anderen Spiel lagen ca. 45 Jahre Unterschied zwischen den Kontrahenten. Aber Alter bedeutet ja auch Erfahrung und wir haben uns entsprechend lange gewehrt, wie im Hinspiel. Nach den Doppeln lagen wir hinten, aber immerhin konnten Andres/Oberbracht gegen Strauss/Misik gewinnen. Junior konnte dann Klemenz 3:1 in Schach halten, es stand 2:2. Darauf verlor Kuhfuß gegen das technisch sehr starke Spiel von Heidebrecht, aber es folgte eine kleine, doppelte Sensation: Andres gewann! Und dann auch noch gegen Strauss mit Noppe, kaum zu glauben, aber dieses Mal richtig gut. Winter musste dann Mischer gratulieren, aber der andere Uwe, der Römer, war in Berlin im Trainingslager gewesen und hatte sich da Präzision angeschaut und Kondition geholt: 3:2-Sieg gegen Misik! Dem wollte Obi nicht nachstehen, glatt 3:0 gegen Becker. Da führten wir 5:4! Leider verlor Junior, gehandicapt mit Knieproblemen, ebenfalls gegen Heidebrecht und Kuhfuß kam gegen Klemenz auch nur einen Satz in Reichweite, wir lagen wieder hinten. Andres konnte dann aber nachlegen, 3:0 mit Blockspiel gegen Mischer, es blieb eng. Winter hatte das Nachsehen gegen Strauss, aber dann kam ja wieder Römer: ganz sicher 3:0 gegen Becker, der heute noch rätselt, wie man die Angabe von Uwe spielen soll. Leider war Misik dann gegen Obi ganz sicher, kaum Fehler: 0:3 gegen uns, das Schlussdoppel kam. Das ging zwar trotz der Probleme von Junior über 5 Sätze, aber am Ende hat es knapp nicht gereicht und wir mussten wieder, wie im Hinspiel, in eine 7:9-Niederlage einwilligen. Die Leistung war aber wirklich in Ordnung.

Am Freitagabend trat die Zweite in Bentrup-Loßbruch an. Dem Gastgeber fehlte noch ein letzter Punkt zur Meisterschaft und entsprechend motiviert trat die Mannschaft an, zumal es an Zuschauern nicht mangelte. Unser Ziel war es, das Spiel wenigstens offen zu gestalten und dem haushohen Favoriten einen würdigen Fight zu liefern. Man kann durchaus sagen, dass uns das auch gelungen ist, auch wenn am Ende dann doch feststand, dass Bentrup es nächste Serie mal gegen unsere Erste im Bezirk versuchen darf!

Wir holten doch mal wieder zwei Doppel, Wilmsmeier/Kuhfuß in drei engen Sätzen gegen Lechtreck/Niederdeppe und Uwe/Uwe in vier Sätzen gegen Eickmeier/Madewitz. Nach diesem soliden Start hatte Kuhfuß das Nachsehen gegen Bünte, eher klar, und Junior leider auch gegen Lechtreck, das aber in einem extrem knappen Spiel zu 12 im 5. Satz. Das hätte auch unser Punkt sein können! Winter verlor dann glatt gegen Nolte und Andres in 4 gegen Niederdeppe, immerhin ein auch halbwegs enges Spiel. Obi schlug dann aber Eickmeier in 5 und es sah weiter nicht schlecht aus. Dann aber schlug Madewitz Römer ziemlich klar in 3 und ebenso Bünte gegen Junior 3:0. Kuhfuß holte dann zwar gegen Lechtrecks Angriff mit langer Noppe - sowas gibt es... - einen respektablen Satz, aber dadurch lief es im Spiel Nolte/Andres auf den Matchball zur Meisterschaft hinaus. Und dann war es für einen Schalker wie auf Schalke: Hast du eine schlechte Serie, dann passt es einfach nicht. Nolte gewann ein offenes Spiel zu 10 im 5. Satz, es stand 9:3, der eine war dann Meister und der andere suchte in der Halle eine geeignete Ecke, um den Schläger an die Wand zu nageln (fand sich aber nicht).

Mit einem Gratulationsbier des verdienten Meisters der Saison schlossen wir eine sehr respektable Leistung gegen einen zu starken Gegner ab!

Copyright © 2019 TT-Bavenhausen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.